Healthy Bounty

Lange habe ich an dieser Rezeptur gearbeitet. Jetzt sind sie endlich fertig. Die marymedeli Healthy Bounty Bites. Beste Zutaten ergeben mehr als eine Alternative für einen Schokoriegel. Die Healthy Bounty Bites sind nur mit Ahornsirup gesüßt und deshalb der perfekte Snack, wenn du nach etwas Süßem und wie man so schön sagt nach „etwas für die Seele“ verlangst.

Besonders machen die Healthy Bounty Bites die Zutaten. Ich habe mit dem Kokosöl von KOPFSACHE gebacken. Niemals hätte ich gedacht, dass es so große Unterschiede beim Kokosöl gibt bis ich Jamila und Henning von KOPFSACHE getroffen habe. Die beiden sind Monate von Kokosnussfarm zu Kokosnussfarm gereist, um ein nachhaltiges Kokosöl produzieren zu können. Wie sie dann auch festgestellt haben, hat der Faktor der Nachhaltigkeit und der Produktionsbedingungen erhebliche Auswirkungen auf die Qualität. Das Ergebnis ist eigentlich erschreckend. Vor Ort waren so schlechte Verhältnisse, dass letztendlich nur eine kleine Farm auf den Philippinen in Frage kam.

Das Ergebnis allerdings ist beeindruckend: Das Kokosöl schmeckt so intensiv nach Kokosnuss, als würde man Kokoswasser trinken. Diesen Unterschied schmeckt man natürlich auch gerade in den rohen Healthy Bounty Bites.

Mehr zu den Vorteilen von Kokosöl für unsere bzw. DEINEN Körper findet ihr hier: Blog KOPFSACHE #youarewhatyoueat

fullsizeoutput_8c36

Zutaten (15-20 Stück):

Kokos-Mix:

  • 4 EL Kokosöl
  • 100 ml Kokosmilch
  • 3-4 EL Ahornsirup
  • ½ TL grobes Meersalz
  • 150 g Kokosraspel

Schoko-Glasur: 

  • ½ EL Kokosöl
  • 125 g Kakaobutter
  • 2 EL Ahornsirup
  • 30 g dunkles Kakaopulver

Kokosöl bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen, sollte es nicht schon flüssig sein. Kokosmilch, Ahornsirup und Meersalz hinzugeben und gut verrühren. Anschließend die Kokosraspeln hinzugeben und alles gut vermengen.

Eine Auflaufform (Mindestens 20x20cm oder rund ø20cm) mit Backpapier auslegen und den Kokos-Mix darauf geben. Mit den Händen fest zu einem Viereck drücken. Die Ecken lassen sich perfekt machen, wenn ihr das Backpapier an den Stellen umschlagt und mit dem Backpapier andrückt. Der Teig sollte ca. 2cm dick sein, kann aber variieren, je nach dem wie viel Kokosfüllung ihr in euren Bountys haben wollt.

Jetzt kommt die Auflaufform für eine Stunde in den Gefrierschrank – schock frosten.

10min bevor der Kokos-Mix fertig ist könnt ihr schon die Glasur vorbereiten. Dazu die Kakaobutter klein haken und zusammen mit Kokosöl, Ahornsirup und dunklem Kakaopulver in einem Topf schmelzen lassen.

Backpapier aus der Form heben und den hart gewordenen Kokos-Mix in Riegel schneiden. Größe könnt ihr selber wählen.

Mit einer Gabel Kokos-Riegel für Kokos-Riegel vollständig in die Schoko-Glasur tauchen und auf einem Gitter trocknen lassen z.B. eignet sich das Gitterblech aus dem Ofen dafür. 5min trocknen lassen und den Vorgang wiederholen. Jetzt könnt ihr die Bountys auch direkt auf ein Backpapier legen, damit sie nicht auf dem Gitter durchtrocknen und festkleben. Restliche Schoko-Glasur einfach mit einem Löffel auf den Bountys verteilen. Fürs Auge und den perfekten Geschmack gerne noch mit groben Salz und Kokosraspel bestreuen – Fertig.

Im Kühlschrank halten sich die Bounty Bites locker zwei bis drei Wochen. Ihr könnt sie natürlich auch im Gefrierfach aufbewahren, dann halten sie sich ewig. 

fullsizeoutput_8c45fullsizeoutput_8c3a

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s