Ofengemüse mit Avocado-Kokos-Topping

Es ist mal wieder Zeit für eine gesunde Lunch Idee. Durch meine Kieferverletzung war ich ein paar Wochen in meiner flüssig-Nahrung-Welt, umso mehr freue ich mich momentan über jedes Gericht bei dem ich ein bisschen kauen muss.

Das Erdnuss Ofengemüse mit Avocado-Kokos-Topping ist nicht nur geschmacklich eine unschlagbare Bowl, sie lässt sich auch noch super schnell zubereiten und auch perfekt mit zur Arbeit, Ausbildung oder Uni nehmen.

Zutaten:

2 Süßkartoffeln

4 große Karotten

2 EL Erdnussbutter

1 TL Cayennepfeffer

½ TL Zimt

1 Chili

1 reife Avocado

½ Knoblauchzehe (optional)

1 Zitrone

4 EL Kokosjoghurt

Salz

SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 20MIN + 20MIN OFEN

Den Ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen.

Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Karotten, wenn Bio, abwaschen und ebenfalls in Stücke oder Stifte schneiden. Gemüse auf ein Backblech geben und den Saft einer halben Zitrone sowie Erdnussbutter, Cayennepfeffer, Zimt und Salz drüber geben. Alles gut mit den Händen vermischen und ab mit dem Backblech in den Ofen.

Währenddessen die Avocado Creme vorbereiten. Dazu einfach die Avocado entsteinen und das Innere der Avocado mit einem Löffel herauslösen. Zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone, halbe Chili, halbe Knoblauchzehe und Salz mit einem Pürierstab zu einer Creme verarbeiten.

Nach 20 Minuten sollte das Gemüse gar sein. Zum Anrichten das Gemüse auf zwei Schüsseln aufteilen und großzügig mit Avocado Creme, Kokosjoghurt und etwas Chili toppen.

* Leider muss auch gesagt werden, dass der Superfood Boom der Avocados sehr problematisch ist. Der Fußabdruck dieser Frucht ist durch die langen Transportwege und den großen Wasserverbrauch, der für den Anbau benötigt wird, relativ groß. Wie mit den meisten Dingen gilt also auch hier, nur in Maßen genießen. Außerdem gilt es auf die Herkunft zu achten. Bio Avocados haben so gut wie keinen Vorteil in Wasserverbrauch und Transportweg, durch den Verzicht auf chemisch synthetisierten Dünger und Pflanzenschutzmittel sind sie aber mehr zu empfehlen als die konventionellen Avocados.

Avocados sind fettreich, enthalten aber vor allem ungesättigte Fettsäuren und die sind gesund. Sie gehören zu den Vitamin-E-reichsten Früchten und enthalten außerdem die Vitamine C, K und D, sowie Folsäure und Magnesium.

Das die Annahme besteht die Avocado sei ein Gemüse, ist unseren Essgewohnheiten geschuldet, denn wir nehmen sie vorwiegend als herzhafte Variante zu uns.  Richtig ist, dass die Avocado eine Beerenfrucht ist und zu den Lorbeergewächsen gehört.

Good to know: Eine unreife Avocado solltet ihr am besten neben Äpfel legen! Diese verströmen das natürliche Gas Ethylen, dass den Reifeprozess beschleunigt. Ansonsten lagert die Frucht am liebsten bei Zimmertemperatur oder auch zwei bis drei Tage im Kühlschrank, wenn ihr die Reifung aufhalten möchtet. Sogar im Gefrierfach kann sie acht Monate überdauern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s